Der neue SunControlServer ® von BMS erkennt anhand von Fotos, wann Fassadenabschnitte auch bei schönstem Wetter im Schatten liegen. Denn dann werden die Sonnenschutzanlagen automatisch geöffnet, um Tageslicht einfallen zu lassen.


Fassadenabschnitte können auch bei hellstem Sonnenschein durch andere Gebäudeteile, Nachbargebäude oder Bäume im Schatten liegen. Dass der Sonnenschutz dann hochgefahren wird, um Tageslicht einfallen zu lassen, ist für moderne Sonnenschutzanlagen schon fast ein alter Hut. Bisher war jedoch die Berechnung aufwändig, denn anhand von Datum, Zeit und astronomischen Formeln musste der Sonnenstand an jedem Sektor einzeln errechnet werden, erreicht doch der Höhenwinkel am Mittag je nach Jahreszeit unterschiedliche Werte. Liegt nun ein Sektor aufgrund eines anderen Gebäudes während einer bestimmten Tageszeit im Schatten, musste auch das für jede Fassade einzeln berechnet und in das Programm eingegeben werden.

Der neue SunControlServer ® von BMS kann nun den Schattenwurf über Fotos errechnen. „Das spart nicht nur Zeit“, weiß BMS-Chef Frank Lenders, „sondern vor allem Kosten!“ Denn das Programm erkennt Nachbarobjekte, die das Sonnenlicht zu einer bestimmten Jahres- und Tageszeit abschirmen, und berechnet automatisch, wann der Sonnenschutz aufgrund der Beschattung an dieser Fassade geöffnet werden muss. Was bisher aufwändig von Spezialisten errechnet werden musste, erledigt heute der SunControlServer ®. Und selbst die Fotos können vom Elektroinstallateur oder Fassadenbauer selbst gemacht werden. „Einfacher geht’s nicht“, betont Frank Lenders. Der SunControlServer ® kann jetzt unter www.bms-solutions.de bestellt werden und ist in Kürze lieferbar.

zurück