Der neue Server, den BMS gerade entwickelt hat, ist ein Tausendsassa: Der Smart Server kann alles, was seine großen Kollegen auch können, ist dabei aber extrem günstig und passt in einen Standard-Hausverteiler.


Klein und unscheinbar ist der neue Industrie-Hutschienen-Server von BMS. Doch er hat es in sich: Der Intel-Atom-Prozessor kann stolze 1,1 Gigahertz, braucht dabei aber nur maximal 5,9 Watt. „Rechnet man die Betriebskosten aufs Jahr um“, erklärt BMS-Chef Frank Lenders, „kommen keine 10 Euro zusammen!“ Dazu hat der neue Mini von BMS zwei USB-Schnittstellen, LAN, WLAN, einen Monitoranschluss, zwei GB Arbeitsspeicher, zwei GB Flash-Speicher und kann durch eine zusätzliche industrielle Mini-SD-Speicherkarte erweitert werden.

Ein weiteres Highlight: „Unser neuer Server sendet via LAN direkt auf das KNX-System“, betont Frank Lenders. Besonders stolz ist der BMS-Chef auch darauf, dass im Winzling nur verschleißfreie Komponenten verwendet wurden: „Daher kann ich eine Garantie von fünf Jahren auf den Smart Server geben!“ Selbstverständlich arbeitet der BMS-Server mit dem neuesten Embedded-System von Microsoft „WES 2009“.

Das Gerät wird in zwei Variationen angeboten: als POE-Variante (Power over Ethernet) oder einfach mit 230 V Netzversorgung. Alles drin im neuen Smart Server von BMS!

zurück

Klein, aber viel mehr als nur oho / Leistungsstarker Server in Miniversion

Technische Daten
2x USB-Schnittstellen, LAN, WLAN, 2 GB Arbeitsspeicher, 1x Monitoranschluss, 2 GB Flash-Speicher erweiterbar durch Mini-SD-Speicherkarte